SV Darlingerode - Germania Wulferstedt 1:5 (1:2)

Gegener spielt "eine Liga zu hoch" für Darlingerode - Es gibt Niederlagen, die sind verschmerzbar. Der sprichwörtliche Haken kann hinter diese Partie schneller gemacht werden als bei anderen. Vor allem dann, wenn die Pleite verdient, der Gegner einfach "eine Liga zu hoch" war, wie es Mike Knobelsdorf, Trainer des SV Darlingerode/Drübeck ausdrückte. Sein Team verlor am Sonnabend gegen die SG Wulferstedt 1:5, der Fußball-Nachmittag gestaltete sich aus Sicht der Gastgeber daher weniger schön, aber trotzdem ansehnlich. "Wie Wulferstedt gespielt hat, war schon sehr gut. Für mich zählen sie zu den absoulten Topfavoriten", sagte Knobelsdorf.

Und so durfte Darlingerode/ Drübeck zumindest die positive Botschaft mitnehmen, gegen einen starken Gegner phasenweise mithalten zu können. Die Hausherren gingen gar in Führung: Nachdem Erik Heindorf sich über die rechte Außenbahn durchgesetzt hatte, bediente er den besser positionierten Franz Lüderitz - 1:0 (25.). Nur eine Minute später rückte Rene Jahn die Verhältnisse wieder gerade und traf per Freistoß zum 1:1 - Ausgleich.

Im Anschluss wurde vor allem die größere Erfahrung der Gäste deutlich. "Wulferstedt hat geradliniger gespielt, war präsenter in den Zweikämpfen", sagte Knobelsdorf. So traf Christian Schütz zum 2:1 für die Gäste und markierte auch nach der Pause per Freistoß das 3:1 (57.) - die Vorentscheidung. Erneut Jahn (64.) und Benjamin Rode (69.) sorgten am Ende für den deutlichen Sieg. "Diese Niederlage war verdient, wir müssen eher in den nächsten Partien punkten. Sieben Zähler aus drei Spielen ist unser Ziel", so Knobelsdorf.

Geschrieben von Super User Zugriffe: 6565