Das Spiel um die „ Goldene Ananas“( DD- Hötensleben 2:2)

Normalerweise hat Mike Knobelsdorf keine Probleme auch einmal etwas härter mit seinem Team ins Gericht zu gehen. Und wohl niemand hätte es dem Coach des SV Darlingerode übel genommen, wäre seine Kritik nach dem 2:2 Remis seines Teams gegen den SV Hötensleben am Sonnabend etwas schärfer ausgefallen. Immerhin verspielte seine Elf eine 2:0 Führung. Doch dazu kam es nicht – aus zwei guten Gründen: „ Wir haben zuletzt drei Wochen Spielpause gehabt, da kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen“, so der Trainer. Zudem sei es nun einmal ein Spiel um die bekanntlich Goldene Ananas gewesen und das Hochhalten der eigenen Motivation dementsprechend schwer.
Die spielstarken Gäste aus Hötensleben dominierten die erste Hälfte, kombinierten im Mittelfeld immer wieder gut, brachten den entscheidenden Pass jedoch nicht an die Mitspieler. Auf der Gegenseite präsentierte sich Darlingerode wieder einmal sehr effektiv im Angriff. Nach einem gut herausgespielten Konter scheiterte Franz Lüderitz zunächst per Kopf, ehe er im Nachsetzen das 1:0 für die Gastgeber markierte.
Negatives Highlight in der ersten Hälfte: Nach einem Zweikampf musste Lars Weidner einen Faustschlag seines Gegenspielers einstecken- eine Tätigkeit, die vom Schiedsrichter ungeahndet blieb.
Den perfekten Start nach dem Seitenwechsel erwischten wiederrum die Hausherren. Nach einem Eckball stand erneut Lüderitz goldrichtig und traf per Kopf zum 2:0.
„ Im Anschluss hatten wir weitere gute Chancen, um für die Entscheidung zu sorgen“, sagte Knobelsdorf, „aber wir waren nicht konsequent genug“. Sowohl Vincent Türk als auch Johannes Rehse scheiterten im Abschluss.
So genügten den Gästen am Ende fünf bärenstarke Minuten, um zumindest noch den Punktgewinn zu sichern. So markierte Winkler in der 85. Minute den 1:2 Anschlusstreffer , ehe Björn Ohnesorge in der Nachspielzeit zum 2:2 ausglich.

Geschrieben von Thomas Munzke Zugriffe: 5245