Männer

Tore, die man eigentlich nicht erklären kann

 

Dreimal hat der SV Darlingerode am Sonnabend in Rückstand gelegen, dreimal haben sich die Harzer deim SV Hötensleben den Ausgleich geschafft.

Einzig: Den letzten Treffer der Partie in der Fußball- Landesklasse, erzielten die Hausherren. In Person von Andreas Messner gelang den Hausherren in der 82. Minute der 4:2 Siegtreffer. „Es war am Ende ein glücklicher Sieg für Hötensleben, weil man die Tore aus unserer Sicht eigentlich nicht richtig erklären kann“, sagt Mike Knobelsdorf. Bereits das 1:0 der Hausherren durch Brömse nach sechs Minuten war ein Zufallsprodukt. Ein Querschläger in der Gäste- Abwehr sorgte dafür, das Brömse nur noch einschieben musste.

„Danach haben wir mehr für das Spiel gemacht, und es war eigentliich ein Spiel auf ein Tor“. Folgerichtig markierte Franz Dierks, der auffälligste Spieler, per Kopf den 1:1 Ausgleich. Nach der Pause erneutes Pech für den SVDD: Diesmal profitierte Brömse von einem Fehler des Gäste- Keeper- 2:1. Wer schon einmal in Hötensleben gespielt hat, weiß, wie euphorisch die Zuschauer sind. Deshalb muss ich dem Team ein Kompliment machen, lobte Knobelsdorf seine Elf.

In Person von Christop Annemüller gelang den Harzern der erneute 2:2 Ausgleich. Zwar präsentierten sich die Gäste im Angriff kaltschnäuzig, doch in der Abwehr fehlte die Konzentration. So konnte Messner nach einem Eckball in der 69. Minute unbehelligt zum 3:2 einschieben. Zwar glich Johannes Rehse per Stafstoß abermals zum 3:3 aus, doch erneut Messner nutzte ein Durcheinander in der Gäste- Defensive zum 4:3 Siegtreffer.  

Geschrieben von Thomas Munzke Zugriffe: 6611
Wir nutzen Cookies, um Sie auf unseren Internetseiten bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz.
Weitere Informationen Ok Ablehnen